Neue Geschäftsmodelle, weniger Kosten, automatisierte Prozesse.

Neue Geschäftsmodelle auf den Punkt gebracht: 

Die fortschreitende Digitalisierung beruht auf verschiedenen kulturellen Prinzipien, die aufzeigen. Sie zeigen auf, was in einer digitalen Unternehmenskultur von Bedeutung ist. Neben Kollaboration und Kreativität zählt auch die User-Zentrierung und der Fail-Fast-Gedanke zu den Maximen.

Design Thinking

Digitalisierung ist mehr als Technologie. Die digitale Transformation kann nur gelingen, wenn das Unternehmen und die Mitarbeiter die Prinzipien der Digitalisierung leben und verinnerlichen. Der Wandel in traditionellen Unternehmen ist deshalb vor allem auch eine Change-Management-Aufgabe.

Die Methodik Design Thinking ist ein probates und effektives Instrument für Veränderungsprozesse des digitalen Zeitalters. Sie verkörpert viele Facetten, die die digitale Unternehmenskultur ausmachen. Steiger Sie den Wert Ihres Unternehmen durch die Enführung einer Digital-Kultur.

On Bording mit swssbrain Consulting

Ob Sie auf der grünen Wiese beginnen, bereits ein Digitalisiserung Projekt initiiert haben und eine zweite Meinung oder zusätzliche Ideen benötigen oder ob Sie einfach einen Sparring Partner an Ihrer Seite wünschen, der Sie bei der Evaluation oder der Einführung von Software unterstützt - wir beraten Sie in allen Projektphasen fair, transparent und mit Blick auf Ihren Erfolg.

Bei allen Software und Consulting Projekte arbeiten wir mit der Design Thinking Methodik und Sie erhalten eine aktive Einführung der definierten Digital-Kultur. Intern sowie extern bei Partner und Kunden.

Fordern Sie uns heraus. Wir helfen Ihnen, Ihre Businessprozesse in der digitalen Welt bis auf den Kern zu reduzieren, um das Wesentliche und Notwendige sichtbar zu machen und umzusetzen.

In der Design Thinking Denk- und Vorgehensweise lassen sich vier entscheidende Prinzipien der Digitalisierung wiedererkennen:

Design Thinking

 Die Lösung ist Kollaboration

Design Thinking in Corporate Design Thinking verwandeln

Der kulturelle Wandel erfordert neue Denkansätze. Aber nicht nur: Damit aus Design Thinking ein Corporate Design Thinking entsteht, müssen Unternehmen viele Fragen klären. Wie sind meine Teams zusammengestellt, wie sind die Räume und wie die Organisation gestaltet, wie wird Leadership unterstützt und welche Anreize werden geboten? 

Auch die Angebote und die Marktbearbeitung fordern Aufmerksamkeit. Wem bieten und wie bieten wir? Welche Zusammenhänge bestehen? Das Unternehmen gesamtheitlich neu auszurichten ist nicht immer einfach. Mit den richtigen Partnern an der Seite jedoch um vieles leichter. 

Wichtig: Starten Sie mutig und zuversichtlicht. Durch die Wiederholung neuer Ansätze erreichen Sie erst in kleinen, dann in grossen Schritten den Bewusstseinswandel. Sobald die skizzierten Prinzipien intuitiv und automatisiert im Denken und Handeln des gesamten Unternehmens und der handelnden Personen verankert sind, entstehen echte Innovationen und ein langfristiger Erfolg.

 

Wer in Systemen denkt und vernetzt arbeitet, plant und strukturiert Erfolg.

Neue Geschäftsmodelle statt (nur) neue Kommunikation

Technologietrends schaffen neue Geschäftsmodelle und verändern alte. So wie beispielsweise Cloud Computing, 3D-Druck, Plattformen und Portale, Sensorik, Enterprise Collaboration, Nanotechnologien, intelligentes Material, Social Media und vieles mehr. Sie alle lassen ganz neue Geschäftsmodelle entstehen und verdrängen andere, wenn sie nicht frühzeitig umdenken.

Wichtige Faktoren einer realistisch, umsetzbaren digitalen Unternehmenstransformation sind eine umfassende Innovationskultur und ein digitaler Mindset, der mit einer Überzeugung im Kopf, also einer Vision vom Inhaber bzw. CEO, ansetzt. Sie funktioniert nicht nach dem Muster des Projektdenkens, das einen Anfang und ein Ende hat. Die digitale Transformation ist ein fortlaufender Prozess.

Kunden und Partner nutzen unsere Zeit umd zu erfahren, was für Ideen und Lösungen für Ihre geschäftskritischen Prozesse erarbeitet werden können. In persönlichen Gesprächen zeigen wir ihnen auf, wie sie neueste IT-Technologien gewinnbringend in ihre Geschäftsprozessen einbinden können, um die Mitarbeiter zu entlasten und ihre Marktbearbeitung und Kundenbindung zu optimieren. 

Unsere Erfahrung zeigt, dass eine verinnerlichte Digital-Kultur im  Unternehmen Freiraum schafft, neue Businessprozesse gewinnbringend zu inizieren und umzusetzen.

Beispiele aus der Praxis

  • Friosol Navigator: Plattform für B2B Lösungen zum einfachen und kompleten Management von Kältemitteln für das Unternehmen und ihre Kunden. Inklusive Direktanbindung an das ERP.
     
  • Büroautomation: Digitalisierung und Automatisierung der Prozesse zur nationalen und internationalen Dokumentenbearbeitung. Inklusive Anbindung von Drittsystemen und Einhaltung strengster Compliance Vorschriften.
     
  • Katalog on Demand: Produktinformationssytem und Kombination verschiedner Tools mit B2B und B2C Funkationalitäten. Inklusive ERP-Anbindung und automatisierter Datenweiterleitung von Produktinformationen in den Print-Gateway.
     
  • Lernstunden Management: Ganzheitliche und Leistungsträger übergreifende, webbasierte und automatisierte Lösung zur einfachen Organisation, Information, Abrechnung und Benotung. Mit Berechtigungsverwaltung und automatisierten Informations-Push-Funktion.
     
  • Content Management: Lösung zur einfachen und Agenturunabhängigen Verwaltung. Liveschaltung und Organisation von Inhalten jeglicher Art auf der Website. 
"Raum schaffen für Neues"